Miami-Reise – Sonnenschein und Vielfalt

Ein Mosaik der Kulturen mit Sonnengarantie

Der Art Deco District gilt als die amerikanische Riviera
Das Miami Artmuseum
Die Aventuramall
Immer wieder putzig: der radelnde Papagei, Bird on bike
New World-Küche
Der weltberühmte Ocean Drive gibt dem Viertel den letzten glamourösen Schliff
Sehen und gesehen werden heißt hier das Motto
Nightlife pur: Ocenadrive Dancing
Bloß nicht zu Fuß gehen: der Peoplemover
Herrliche Pool-Landschaften in den Hotelanlagen
Der Sunsetplace

Das Klima, die geographische Lage und der Mix der Kulturen machen Miami zum attraktiven Urlaubsziel - Art Deco District als die Amerikanische Riviera - Brickell Avenue als historischer Ursprung von Miami - Design District beheimatet die Möbelindustrie Südfloridas - Little Havana und Little Haiti mit karibischem Flair im Süden - Coconut Grove und Coral Gables südlich von Downtown Miami - Maurische Architektur in Opa-Locka - Greater Miami ist das Urlaubsziel, in der sich städtischer Schick mit der Schönheit eines tropischen Paradieses verbindet.

Top-Lage – Natur pur

Ganzjährig gutes Wetter, beeindruckende Strände und das erfrischende Wasser von Biscayne Bay bilden den Hintergrund für eine kosmopolitische Metropole, die ständig im Rhythmus ihrer vielen, bunten Kulturen pulsiert. Mit seiner ausgeprägten Kunst- und Kulturszene, dem berühmten Nachtleben, den erstklassigen Restaurants und den vielseitigen Unterhaltungsangeboten lockt Miami Dade County einen bunten Mix an Besuchern von Promis bis zu Familien an.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 24,5 Grad Celsius zählt Miami zu einer Ganzjahres-Urlaubsdestination. Sonnenverwöhnte Tage mit strahlend blauem Himmel, weißen Schäfchenwolken und einer stetig sanften Brise tragen zu erholsamen Ferien bei. Geographisch und kulturell an der Grenze zu Lateinamerika gelegen, ist Miami ein attraktives Reiseziel für Urlauber aus Südamerika. Direktflüge, gut ausgebaute Autobahnen und eine Vielzahl an Unterkünften für jedes Budget machen die Sonnenmetropole aber auch genauso beliebt für Reisende aus Europa, Kanada oder den USA.

Das Gebiet von Miami Dade County ist 3.145 Quadratkilometer groß und besteht aus einer Komposition von vielen kleinen Inseln, Korallengestein und Mangrovensümpfen, die durch Hängebrücken, stabile Dämme und Panoramastraßen miteinander verbunden sind. Kilometerlange weiße Sandstrände sind vom mächtigen Atlantik und der ruhigen Biscayne Bay umgeben. Sawgrasslandschaften (Grasart mit sägezahnartigen Blättern), Mangrovensümpfe, subtropischer Dschungel und das warme Wasser von Floridas Bucht erwarten Gäste auf dem 615.000 Hektar großen Gebiet des Everglades National Parks, dem drittgrößten Nationalpark der USA, südwestlich von Miami gelegen. Ganz in der Nähe erstreckt sich der Biscayne National Park. 95 Prozent des 70.000 Hektar großen Parks befinden sich unter Wasser. Reich an Meerestieren und Pflanzen umfasst der Park das türkisfarbene Wasser von Biscayne Bay, den längsten, im Osten Floridas noch vorhandenen Mangrovenwald, ein lebendes Korallenriff sowie 40 der nördlichsten Florida Keys.

Zurück am Ufer wartet Greater Miami mit exotischen Blumen und Pflanzen auf: purpurrote Bougainvilleen, pinkfarbener Hibiskus, Avocados, Bananen, Kokosnusspalmen und vieles mehr. Mit Papageien auf Telefonmasten und dem nächtlichen Duft von blühendem Jasmin verstärkt sich Miamis tropicooler Eindruck zusätzlich.

Miami vereint die verschiedenen ethnischen Gruppen zu einem bunten Mosaik der Kulturen. An jeder Straßenecke erwarten Besucher neue Bilder, Klänge und Geschmäcker von gewöhnlich bis exotisch. Das Miteinander gestaltet sich harmonisch unter dem Motto "leben und leben lassen".
In über 30 verschiedenen Gemeinden leben in Greater Miami mehr als zwei Millionen Menschen. Über die Hälfte davon spricht spanisch als Muttersprache. Aber auch portugiesisch, französisch, kreolisch, italienisch, russisch, jiddisch, deutsch und holländisch klingen durch die verschiedenen Viertel der Stadt.

Art Deco District und Miami Beach

Am südlichen Ende von Miami Beach gelegen, wurde der Art Deco District, South Beach's Mittelpunkt, unter dem Namen "Amerikanische Riviera" bekannt. Über 800 architektonisch geschützte Gebäude aus den dreißiger und vierziger Jahren formen ein visuelles Fest aus Pastell-Farben und skurrilen Details. Denkmalschützer und Geschäftsleute investierten in dieses Viertel jahrelange Arbeit und Millionen von Dollar, um die herrlichen, alten Gebäude zu erhalten und in weltbekannte Hotels, Restaurants, Clubs und Boutiquen zu verwandeln. Und die Aktivitäten der "Flüchtlinge" aus New York, europäischer Hoteliers, südamerikanischer Investoren, Yuppies, Schwuler und Lesben, Juden und kubanischer Immigranten verschmolzen Miami zu einer Einheit und machten daraus ein multikulturelles Zentrum. Hier ist alles auf kurzen Wegen zu erreichen, Autos werden nicht benötigt, und der rund 15 Kilometer lange Strand ist so breit, dass weder Sonnenanbeter noch Jogger sich irgendwo im Wege sind. Voll wird es allerdings in South Beach bei jedem Event, egal ob Art Deco Weekend, White Party Week, Taste of the Beach, Volleypallooza oder das Miami Beach Gay & Lesbian Film Festival auf dem Programm stehen.

Der weltberühmte Ocean Drive gibt dem Viertel den letzten glamourösen Schliff: Unter dem Motto "sehen und gesehen werden" flanieren hier bildschöne Sonnenanbeter und Inline-Skater in knappen Bikinis an den zahlreichen Cafés vorbei, die die Straße säumen. Lincoln Road liegt in unmittelbarer Nähe und hat sich als lebhaftes Kultur-, Entertainment- und Einzelhandelszentrum etabliert. Das erst im Dezember neu eröffnete Ritz-Carlton South Beach gilt als besonderes Schmuckstück unter den luxuriösen Boutique Hotels.

Weitere Informationen zu Miami

bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com">Druckversion

reise-report

Tipps für Reisen

Anreise

Es gibt ein großes Angebot an Charter und Linienflügen in Richtung Florida. Alle grossen Städte werden angeflogen, ob Miami , Fort Lauderdale, Tampa oder Orlando. Ein Direktflug von Frankfurt nach Miami dauert etwa 8 bis 9 Stunden. Zu allen anderen Flughäfen muß ein Zwischenstopp eingeplant werden, was natürlich zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Am günstigsten fliegen Sie mit LTU ab Düsseldorf (einmal pro Woche).

Beste Reisezeit

Von November bis April ist die angenehmste Reisezeit. Die durchschnittlichen temperaturen liegen bei 24 Grad Celsius.

Verkehrsmittel in Florida

Wer mehr sehen will als den Hotelstrand, sollte in Florida ein Fahrzeug mieten. Lediglich in Miami und Miami Beach benötigen Sie kein Auto, wenn Sie sich auf das Stadtgebiet beschränken und öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Um ein Auto zu mieten muss man mindestens 21 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein der Klasse 3 vorweisen können.
Am günstigsten ist es das Auto in Deutschland bei einem der großen Anbieter wie Avis, Sixt oder Europcar anzumieten, da hier keine Kaution wie in Amerika üblich hinterlegt werden muss und die Preise zudem günstiger sind als in den USA.

Wer lieber einen Camper mietet, sollte beachten das diese etwas mehr Benzin brauchen, aber das ist ja bei amerikanischen Spritpreisen von 50 Cent kein Problem. Weiterhin ist zu beachten, das der Mietwagen nicht für Touren in andere Bundesstaaten genutzt werden darf , da sonst eventuell der Versicherungsschutz verloren gehen kann. Für Notfälle sollte man die Nummer der Polizei sowie die des Rettungsdienstes (911) immer im Kopf haben. Die Autofirmen bieten aber zusätzlich eigene Nummern an, falls man in einen Unfall verwickelt wurde.

Neues "Shop Miami"-Programm für Smart-Shopper

Vergünstigungen und Gratisangebote im Shopping-Eldorado Miami
Miami. Das Greater Miami Convention & Visitors Bureau (GMCVB) lockt Shoppingfreaks ab sofort mit einem neuen Angebot: Unter dem Motto "Shop Miami" präsentiert sich Floridas Sonnenmetropole mit einer handlichen Broschüre und einem Gutscheinheft als Einkaufsparadies der Extraklasse. Der Shoppingguide informiert in einer reich bebilderten Übersicht über die schönsten Läden, kostenlose Parkplätze, Shuttleservices und Reisepakete in Greater Miami and the Beaches. Shopping gilt inzwischen als eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in der tropicoolen City - alljährlich geben Besucher rund 2,6 Milliarden Dollar für ihr Kaufvergnügen aus.

Partner des "Shop Miami"-Programms sind unter anderen namhafte Malls wie "Village of Merrick Park" oder "Bal Harbour", aber auch hippe Second-Hand-Designerläden oder Geschäfte für kreative Inneneinrichtung. Zu den Highlights im neuen "Gift Book" zählen ein kostenloses Essen in einem irischen Pub, ein 25-Dollar-Gutschein für einen luxuriösen Spa sowie eine Gratisrundfahrt an Bord einer Jacht.

Die "Shop-Miami"-Handbücher und Gutscheinhefte gelten bis April 2005 und sind bei allen "Shop-Miami"-Partnern sowie im Internet unter www.shopmiami.info erhältlich.

Info-Material

Greater Miami Convention & Visitors Bureau (GMCVB)
Visitor Services, 701 Brickell Ave., Suite 2700, Miami, FL 33131
Broschüren können im Internet bestellt werden unter www.miamiandbeaches.com oder Tel.: (001) 305 539-3000

KontaktImpressumNewsletterAGBs