Reisemobil-Premiere auf der Stuttgarter CMT

Tikro: Das neue teilintegrierte und isolierte Reisemobil von S+W

Der Tikro ist nur zwei Meter breit.
Je nach Modell gibt es eine Hecksitzgruppe ...
oder ein Mittelsitzgruppe.
Der Tikro L1 hat eine Leerkabine, die Sie selber ausbauen können. Fotos: S+W

Auf der CMT 2005 in Stuttgart stellt die Firma S+W erstmals offiziell eine neue Form der mobilen Freizeit vor. Der Tikro vereint die Vorteile von Kastenwagen und teil- beziehungsweise vollintegrierten Reisemobilen in einem Fahrzeug. Mit einer Breite von nur zwei Metern und einer Höhe von zirka 2,75 Metern entspricht er den kompakten Außenmaßen eines Kastenwagens. Durch den vollisolierten GfK-Aufbau erfüllt er den Wunsch nach Komfort und großzügigem Wohnraum. Von außen besticht er durch sein attraktives Design.

Die Vision von Eugen Seitz und Frank Woelcke (S+W) war es, ein Reisemobil zu schaffen, dass die Ansprüche des individuellen, unabhängigen Reisen erfüllt und sich zudem auch im Alltags einsetzen lässt und das bei höchster Qualität und zu fairen Preisen. Als Basisfahrzeug dient der bewährte Peugeot-Boxer mit Flachboden, den es mit unterschiedlichen Motorvarianten gibt.

Hinter dem Firmennamen S+W stehen zwei schwäbische Unternehmer, die in der Wohnmobilszene bestens bekannt sind. Eugen Seitz und Frank Woelcke haben mit ihren eigenen Firmen bereits bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen.So werden zum Beispiel Seitz-Systeme in 80 Prozent aller Reise- und Wohnmobile europäischer Hersteller eingebaut. Frank Woelcke hat sich als Individualausbauer bei einen internationalen Kundenstamm einen Namen gemacht. In die Entwicklung des Tikro wurden die ganze Erfahrung und das technische Know-how der beiden Fachmänner eingebracht. Das Ergebnis ist ein innovatives, multifunktionales und alltagstaugliches Reisemobil, dass durch Kompaktheit, Qualität und Raffinesse begeistert.

Vorteile und Produkteigenschaften des Tikro

Außen kompakt, innen großzügig: Außenmaße eines Kastenwagens (nur 2 Meter breit, zirka .2,75 Meter hoch). Tikrofahrer bleiben gelassen, auch wenn es mal eng wird (Küstenstraßen, enge Gassen in Ortschaften, Tunnels, Spitzkehren, Autobahnbaustellen, beim Einparken).

Auf Fähren besteht geringerer Platzbedarf, dadurch sinken die Kosten.

Die Fahreigenschaften des Tikro sind vergleichbar mit denen eines Pkw und somit ist er absolut alltagstauglich.

• Senkrechte Wände und rechte Winkel der GfK-Kabine schaffen zirka 16 Prozent mehr Innenvolumen gegenüber dem Original-Kastenwagen, dadurch ist der Wohnbereich großzügiger und im Alltagsbetrieb steht mehr Laderaum zur Verfügung.

Zudem wird der Selbstausbau deutlich einfacher.
• Durchgehende Stehhöhe von zirka 2,03 m
• attraktives Design

Stabil und multifunktional

• Vollisolierte GfK-Kabine (30 mm stark) aus selbsttragenden GfK-Sandwich-Platten (hoher Isolationswert).
• Dach und Spoiler sind aus einem Stück gefertigt. Somit wird das
Eindringen von Wasser unmöglich. Das Dach ist voll begehbar, was die Beladung erleichtert (Surfbretter, Dachboxen).
• Das multifunktionale Verbindungsprofil zwischen Wand und Dach bietet verschiedene Nutzungsmöglichkeiten. Es dient einerseits als Regenrinne, ermöglicht die Aufnahme von Befestigungseinrichtungen und außerdem können Regenplanen, Vordächer und Sonnensegel eingezogen werden.
Zusätzlich kann hier der Dachträger befestigt werden.

Modellvarianten und indivduelle Ausbauwünsche

• Drei verschiedene Fahrzeuglängen (Tikro K = 4,99 m, Tikro M = 5,49 m, Tikro L = 5,99 m) und unterschiedliche Ausstattungen machen den Tikro interessant für Einsteiger, junge Familien, erfahrene Reisemobilisten und Selbstausbauer.

bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com">Druckversion

reise-report

Tipps

Basisfahrzeuge und Motorisierung

• Als Basisfahrzeug wird bewußt der Peugeot-Boxer (Plattformfahrgestell) eingesetzt, der durch seine Qualität überzeugt. Den Boxer gibt es mit unterschiedlichen Motorvarianten.
• Sparsam im Spritverbrauch durch aerodynamischen Spoiler.

Hoher Qualitätsanspruch

• Im Tikro finden nur Produkte von Markenzulieferern Verwendung. (Kühlschrank/Kocher von Dometic, Fenster/Türen von Seitz, Toilette von Thetford, Heizung/Boiler von Truma, ...)

• Die Fertigung des Tikro wird von erfahrenenen Facharbeitern an modernsten Montageplätzen durchgeführt.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis: vom Hersteller direkt zum Kunden

• Durch die wirtschaftliche Serienproduktion im Baukasten-Modulsystem kann den Kunden ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis geboten werden.
• Der Verkauf erfolgt direkt ab Werk, also nicht über Zwischenhändler. Die Preise liegen je nach Modell zwischen 25.995 Euro (Ausbauversion 24.400 Euro) und 33.995 Euro.

Servicestationen in ganz Deutschland

• Tikro-FahrerInnen sind im Servicefall bestens versorgt. Das deutschlandweite, eigene Netz des S+W-Partners Peugeot ist in 16 Großstädten mit Servicestationen vertreten. Zukünftig werden diese Stationen auf Tikro-Service spezialisiert. Außerdem steht der Firmensitz in Kleinaspach ebenfalls zur Verfügung.
• Zug um Zug sind in weiteren europäischen Ländern Stützpunkte für Tikro-Kunden geplant.

Mietservice/Tikro-Events

• Ab Sommer 2005 ist eine Tikro-Mietflotte geplant (Info bei S+W).
• Für Tikro-Fahrer sind in der Zukunft verschiedene Events geplant (Reiseorganisationen, Tikro-Treffen, usw.)

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von S+W.

KontaktImpressumNewsletterAGBs